FDVK

Flächendeckende Verdichtungskontrolle

Im Auftrag und in Zusammenarbeit mit den Firmen BOMAG und RWE-Rheinbraun hat die RMR eine Software entwickelt, die auf GeoCAD-OP basiert und zur Steuerung von Walzen dient. Diese umfasst GPS-Positionierung sowie die Erfassung sämtlicher wichtiger Maschinendaten für die Steuerung und Dokumentation der Verdichtungsvorgänge im Zentimeterbereich.

Die RMR bietet auf dieser Basis eine umfassende Lösung an: Eine universelle Hardware- und Softwarelösung für die Flächendeckende Verdichtungskontrolle (FDVK), die auf verschiedenen Walzentypen unabhängig vom Hersteller verwendet werden kann. Sie erfasst vollständig alle Verdichtungswerte, 3D-Positionen, Messzeiten und andere Maschinenparameter. Die GeoCAD-OP Funktionalität inklusive Datenbank, internem CAD und 3D-Viewer ist ebenfalls verfügbar, auch direkt auf der Walze, falls gewünscht.

Weiterhin ermöglicht die Software die Aufzeichnung beliebiger Fahrwege ohne Bahneinteilung sowie die grafische Dokumentation der Fahrwege in 2D und 3D während der Fahrt. Digitale Pläne können in Raster- oder Vektorform hinterlegt werden, um dem Walzenfahrer Orientierung zu bieten. Die Darstellung erfolgt flächenhaft und farblich entsprechend der Anzahl der Überfahrten. Es gibt Funktionen zur Suche und Anzeige noch nicht verdichteter Flächen sowie zur Generierung digitaler Geländemodelle aus den aufgenommenen 3D-Werten.

Zusätzlich ermöglicht die Software Massenberechnungen aus den digitalen Geländemodellen, die für Abrechnungszwecke verwendet werden können, sowie statistische Auswertungen der aufgezeichneten Daten zur Kontrolle der gewalzten Flächen und Verdichtungsfehler. Das System bietet ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Software:

Dokumentation

Dokumentation und Anzeige der Maschinenbewegungen während der Fahrt.

Farbliche Darstellung

Farbliche Darstellung der verdichteten Flächen und der Überfahrten in Realtime entsprechend einer vom Benutzer definierbaren Farbskala. +Kontrollanzeige für den GPS-Empfang.

Digitalen Karten:

Hinterlegen von digitalen Karten in Raster- oder Vektorform zur Orientierung für den Walzenfahrer.

Zoom und Pan

Anwenden von Zoom und Pan Funktionen auf dem Walzen-Display.

Auto-Zoom

Auto-Zoom während der Fahrt zur Anzeige aller gewalzten Flächen.

vorgegebenen Parallelen

Bei eingeschalteter Lenkhilfe Anzeige der Abweichung von einer vorgegebenen Parallelen zur Sollbahn.

Bezugsoberfläche

Bei vorhandener Bezugsoberfläche: Real-Time-Anzeige der Ist-Schichtstärke und Abweichung zur Sollstärke.

Anzeige der Temperatur

Falls gewünscht (z.B. auf Asphaltbaustellen) Erfassung und Anzeige der Temperatur.

Walze erfasst

darunter Zeitpunkte der Aufzeichnungen, Temperatur, Verdichtungswerte wie Omega-, EVIB- oder andere, Geschwindigkeit der Walze, Fahrtrichtung, mittlere Schwingungsfrequenz der Bandage sowie bei einer 2-Antennen-Lösung auch die Orientierung der Bandage. Auf Wunsch können zusätzlich weitere Maschinenparameter erfasst werden.

Profil Darstellung

Die Darstellung des Profils wird über eine editierbare Darstellungsdefinition gesteuert. Der Anwender kann Aussehen und Inhalt der Darstellung frei definieren.

Auswertung & Projektkonfiguration

Auswertung

Der CAD / 3D-Viewer ermöglicht die Nutzung einer AutoCAD-kompatiblen CAD mit allen gängigen CAD-Funktionalitäten (siehe sonstige Kurzbeschreibungen). Es erfolgt eine grafische Dokumentation der Fahrwege in 2D und 3D direkt in der CAD und/oder dem 3D-Viewer.

Projektkonfiguration

Es stehen umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung, abhängig davon, ob die Software auf der Maschine oder im Post-Processing eingesetzt wird. Dies umfasst allgemeine Projekteinstellungen wie die Größe der Dialogfenster, Farbeinstellungen für die Darstellung der gewalzten Bahnen, Konfiguration der Walzenparameter wie Abmessungen und Seriennummer sowie die Festlegung von Soll-Grenzwerten für die Verdichtungswerte.

DGM:

Die Software ermöglicht die Generierung eines digitalen Geländemodells (DGM) aus verschiedenen Datensätzen wie Lage und Höhe, Lage und Verdichtungswert sowie Lage und Temperatur. Diese Modelle dienen der Visualisierung und Analyse von Geländeschnitten, die die Entwicklung der Messdaten (Höhe, Verdichtungswert, Temperatur) in einem bestimmten Bereich veranschaulichen.

Zusätzlich können Massenberechnungen für die Abrechnung der eingebrachten Schichten durchgeführt werden, entweder aus den digitalen Geländemodellen oder aus Querprofilen.

Nach der Erstellung eines DGM stehen alle weiteren Funktionalitäten zur Verfügung, die für digitale Geländemodelle relevant sind (siehe Beschreibung DGM).

Datenfilterung:

Die Software bietet umfangreiche Funktionen zur Suche und Anzeige aller nicht ausreichend bearbeiteten Flächen, basierend auf Verdichtungswerten, Anzahl der Überfahrten und Temperaturabweichungen. Diese können sowohl in Listenform als auch grafisch dargestellt werden, um eine klare Übersicht zu bieten.

Des Weiteren ermöglicht die Software die Abfrage beliebiger Informationen in der Datenbank und die Ausgabe einer Ergebnisliste. Beispiele hierfür sind die Suche nach Messwerten, die außerhalb der erlaubten Toleranzen liegen, sowie die Abfrage von erfassten Messwerten in einem bestimmten Zeitraum.

Kalibrierung:

Die Aktualisierung von Kalibrierungswerten ist entscheidend, da neu berechnete Kalibrierungen direkte Auswirkungen auf Farbskalen, Grenzwerte sowie alle abhängigen Darstellungen und Pläne haben. Die Datenstruktur, die im Abschnitt über die Übersicht von Objektbeziehungen erläutert ist, spielt dabei eine zentrale Rolle.

Kalibrierbereiche sind unabhängig von der Baufeldeinteilung festgelegt, was eine flexible Anpassung ermöglicht. Die Kalibrierung wird spezifisch für die Materialbeschaffenheit berücksichtigt und separat für Vorwärts- und Rückwärtsfahrten durchgeführt, um eine präzise Datenbasis sicherzustellen.

02641/900520
info@rmr.de