GeoCad OP

GeoCad-Op

GeoCAD-OP ist eine vielseitige Softwarelösung, die in verschiedenen Anwendungsbereichen eingesetzt wird. Dazu gehören Vermessung, Wasserwirtschaft, Straßenbau, Kanalbau und Liegenschaftskataster. Das Programm bietet umfassende Funktionalitäten zur Einheit von Daten und Berechnungen sowie ein AutoCAD-kompatibles CAD-System für präzise Entwürfe.

Eine herausragende Eigenschaft von GeoCAD-OP ist die zentrale Speicherung aller Daten in einer Datenbank als Objekte. Diese Objekte sind untereinander vernetzt, was bedeutet, dass Änderungen an einem Objekt, wie zum Beispiel die Koordinaten eines Punktes, automatisch in der gesamten Datenbank aktualisiert werden. Diese Vernetzung gewährleistet eine konsistente und aktuelle Datenbasis für alle Anwender. Darüber hinaus ermöglicht das Programm fortschrittliche 3D-Visualisierungen und die Verarbeitung von Rasterdaten, um komplexe Projekte optimal zu unterstützen.

Aufbau der Software:

GeoCad-OP wird als Auskunftsarbeitsplatz und als Vollarbeitsplatz angeboten. Der Unterschied der beiden Arbeitsplätze liegt ledigliich in der Unterschiuedlichen Administrierung. Während der Nutzer eines Auskunftsarbeitsplatzes nur beschränkte Nutzerrechte (z.B. Nur lese- und Abfragerechte) besitzt, kann ein Anwender eines Vollarbeitsplatzes die komplette Auswertefunktionalität von GeoCad-OP nutzen.

Die Software setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen, die miteinander logisch verknüpft sid. Sobald an einer beliebigen Stelle Änderungen vorgenommen werden, findet automatisch eine Synchronisierung der Daten in allen relevanten Programmteilen statt.

Datenbank, CAD und Rasterdatenverarbeitung sind bereits im Basismodul enthalten und müssen daher nicht zusätzlich erworben werden.

Intra- / Internet:

Innerhalb eines Intranets kann jedes GeoCAD-OP sowohl als Daten-Server (liefert Daten) als auch als Daten-Client (fragt Daten bei einem Daten-Server nach) fungieren. Der Daten-Server muss jedoch ein Vollarbeitsplatz sein. Die Verbindung wird durch Anwahl des Servers durch den Client hergestellt, und entsprechend der Anfrage und Berechtigung, die hinterlegt sein muss, erhält der Anfragende Auszüge aus den Datenbeständen. Bei entsprechender Berechtigung ist auch die automatische Fortführung des Bestandes auf dem Server nach der Bearbeitung der Auszüge möglich.

Bei Anwendung des Internets steht auf Seite des Datenabfragenden kein GeoCAD-OP, sondern nur ein Browser zur Verfügung. Deshalb wird zum Abrufen der Daten über einen Browser ein zusätzliches Programmodul benötigt. Dieser GeoCAD-Internet-Server kann über Java-Applets mit dem Browser kommunizieren und bei entsprechender Berechtigung Daten austauschen. Ist ein solcher Server installiert, kann über alle Java-fähigen Geräte, wie Handys und Palms, auf die Informationen eines GeoCAD-OP zugegriffen werden. Der Internet-Server wird nach einer eigenen Preisliste abgerechnet.

Datenbank:

zentale Einheit der Software

verwendet wird das Produkt "Ctree" der Firma Faircom (siehe www.faircom.com)

Leistungsfähige, hochschnelle und stabile objektrelationale Datenbank

im Basismodul integriert

CAD:

Leistungsfähige, AutoCAD-kompatible CAD als Graphik-Basisystem, damit der reibungslose Austausch mit den Dateien und das “Look-And-Feel” des Marktführers auf diesem Gebiet sichergestellt ist

Auf dieser CAD-Basis sind alle CAD-Möglichkeiten (wie z.B. Real-Time Zoom, Konstruktionen, Layerverwaltung) enthalten.

Schnittstellen: DXF, DWG, DGN

3D-Viewer:

dreidimensionale Betrachtung von digitalen Geländemodellen, Gebäuden und Kanalsystemen

freie Drehung im Raum

Zoom- und Pan-Funktionen

Aufruf von Objekteigenschaften aus der 3D-Ansicht

Tasterdatenverarbeitung:

ca. 140 Pixelbild-Formate importierbar

Umfangreiches Rasterdatenverarbeitungstool

Darstellung von Pixelbildern in der CAD und im 3D-Viewer

Georeferenzierung über TFW- oder PP-Dateien bzw. durch Handeingabe oder Picken in der CAD bzw. im Pixelbild

Erstellung von Kartenwerken zur Darstellung von Pixelbildern in Abhängigkeit des Ansichtsmaßstabs in der CAD

Rechenprogramm:

Auswertemodul für geodätische Berechnungen: Polaraufnahmen, Satzmessungen, Nivellements, Polygonzüge, Orthogonalaufnahmen, Flächen, Schnitte, Ausgleichungen, Transformationen, Umformungen, usw.

Direkte Anzeige der Berechnungsergebnisse in der CAD

Verwaltung von verschiedenen Bedeutungen, Materialien, Epochen, Punktstaten Koordinatensystemen usw.

Ausgabe von definierbaren Ergebnisprotokollen

Digitale Geländemodelle:

Schnelles digitales Geländemodelldurchschnittlich 20.000 Punkte werden pro Minute vermascht
Keine BegrenzungKeine programminterne Begrenzung der Anzahl der zu vermaschenden Punkte
Verfeinern von ModellenVerfeinern der erzeugten Modelle,(Gesamtes Modell oder Koordinatenbereich) durch Einrechnung von Bezierflächen auf Dauer
Import ZwangslinienImport von Zwangslinien wie Bruchkanten,Ränder und Formlinien aus ASCII-Dateien oder im DGM manuell erzeugen.
Einstellbare ToleranzInnerhalb der Toleranz gefundene Mehrfachpunkte können gemittelt werden
Berechnung und Darstellung von HöhenlinienBerechnung und Darstellung von sich nie schneidenden Höhenlinien aufgrund der Einrechnung von Bezierflächen unter Berücksichtigung der Bruchkanten in die Punkte
MassenberechnungMassenberechnung über einer Ebene, aus der Differenz zweier DGM's und aus Querprofilen
ÜnerprüfungErstellung einer Protokolldatei für eine schnelle Überprüfung
Große PunktemengeBei sehr großen Punktmengen kann das DGM zur Betrachtung in Abschnitte unterteilt werden
Automatische SucheAutomatisches Suchen, Eleminieren und einstellbares Korrigieren von Bruchkantenschnitten
Vielfältige Möglichkeiten der farblichen DarstellungVielfältige Möglichkeiten der farbigen Darstellung.(manuelle oder automatische Erzeugung von Farbtabellen, verschiedene Beleuchtungs-, Transparenz- und Spiegelungseffekte)
Bearbeitung von DGM'sVerschmelzen,Vereinigen und Verschneiden von verschiedenen DGM ´s.
SchnittlinienBerechnung von Schnittlinien aus der Verschneidung von DGM ´s
Doppelte Punkte checkÜberprüfung der Punkte in der Datenbank nach doppelten Punkten: In Lage und höhe oder nur Lage
Hinterlegen der DGM in der CADBei Bewegung der Maus über das DGM werden laufend die aktuellen 3D- Geländekoordinaten des Cursors angezeigt
Direkte BearbeitungDie direkte Bearbeitung der Maschen im 3D-Viewer ist möglich

Geländeprofil:

Hover Details

Fährt man mit der Maus über das Profil,so werden die 3D-Koordinaten angezeigt. Gleichzeitig wird im geöffneten Lageplan die Position der Profilstützpunkte angezeigt. Ist auch die Datentabelle geöffnet, ist der Focus immer in der zugehörigen Datenzeile.

Doppelklick

+ Durch Doppelklick auf einen Punkt im Profil wird automatisch der zugehörige Horizont geöffnet.Hier können die Profilpunkte geändert werden.Die Darstellung wird direkt aktualisiert

Beabeitungsfunktionen für Profile:

Das Programm bietet verschiedene Bearbeitungsfunktionen für Profile: Ausdünnen nach verschiedenen Kriterien, Verscheneiden von Profilen, Massenberechnung, Absenken von profilen, Splitten(bei sehr langen Profilen), Verlänggerung, Zusammenstellung der Profile nach verschiedenen Epochen und Zusammensetzen aus verscheidenen Profilen

Import von Profildaten

Import von Profildaten(Automatisch oder Manuell) über verschiedene standardisierte Schnittstellen für Gewässerprofile oder über die Quick-Ein Funktion von GeoCAD-Op

Darstellung aus der Datenbank

Darstellung erfolgt aus den Daten der Datenbank, einmal dargestellte Profile können dennoch als DWG abglegt werden.

Höhenwert und Freistellung

Darstellung mit oder ohne Überhöhung des Höhenwertes zusätzlich kann eine Darstellung auch mit oder ohne Freistellung erfolgen

Geländeschnitte

Einfache Erzeugung von Geländeschnitten, z.B.durch das Ziehen einer Linie in einem DGM. Aus diesem Schnitt wird dann automatisch ein Profil erzeugt

Horizont zuordnung

+ Es können beliebig viele Horizonte einem Profil zugeordnet werden und gleichzeitig oder unabhängig voneinander dargestellt werden

Höhendifferenzen berechnen

Höhendifferenzen zwischen Horizonten können berechnet und dargestellt oder angeschrieben werden.

Profil Darstellung

Die Darstellung des Profils wird über eine editierbare Darstellungsdefinition gesteuert. Der Anwender kann Aussehen und Inhalt der Darstellung frei definieren.

Graphisches Feldbuch:

Das graphische Feldbuch von GeoCAD-OP ermöglicht die Fernsteuerung von Tachymetern und GPS-Geräten über Kabel oder Funk. Die gemessenen Werte werden automatisch in einer Datenbank gespeichert und können online visualisiert werden. GeoCAD-OP ist auf PCs, Laptops und Touchscreen-Geräten nutzbar und bietet auch im Außendienst volle Funktionalität.

Die Datenverarbeitung kann direkt vor Ort beginnen und umfasst Transformationen, Streckenkontrollen, DGM-Vermaschungen, Profilgenerierungen und Flächenberechnungen. Funktionen beinhalten die Angabe von Geräteeigenschaften, direkte Übertragung der Koordinaten, automatische Aktualisierung in CAD, Punkt- und Linienabsteckung, Profilaufnahme und Serienmessungen. Außerdem können Gerätekonfigurationen und Fensterpositionen gespeichert sowie ein vollständiges Berechnungsprogramm für Vermessungen genutzt werden.

Rasterdatenverarbeitung

 Die georeferenzierten Bilder lassen sich problemlos durch Kopieren und Einfügen in CAD-Zeichnungen hinterlegen und können einzeln ein- und ausgeschaltet werden. Mithilfe frei definierbarer Bildverwaltungsobjekte können verschiedene Kartenwerke übereinandergelegt werden. Der Anwender kann dabei festlegen, in welchem Ansichtsmaßstab welches Kartenwerk angezeigt werden soll. Je nach Zoom-Faktor schaltet die Ansicht automatisch zwischen den Kartenwerken um.

Die Software ermöglicht es auch, Pixelbilder übereinander darzustellen, wobei sie sich entweder verdecken oder über verschiedene Einstellungen miteinander vermischen können. Zudem können Pixelbilder mit dem nebenstehenden Werkzeugkasten editiert werden. Funktionen wie Rotation, Strecken, Despeckle, Invertieren usw. sind einfach durchführbar. Es ist sogar möglich, Vektorzeichnungen in Pixelbilder mit beliebiger Auflösung „abzusenken“. Abfragen und die Vektorisierung von Flächen im Pixelbild sind ebenfalls möglich, was die Funktionalität von GeoCAD-Op weiter abrundet.

GeoCAD-Op bietet umfangreiche Möglichkeiten zur Verarbeitung von Rasterdaten und unterstützt dabei etwa 60 verschiedene Pixelbildformate. Die Georeferenzierung der Daten kann entweder manuell oder automatisch mittels Kartenwerksdateien erfolgen. Diese Dateien sind kurze, editierbare ASCII-Dateien, die wesentliche Informationen zu den Bildern, wie Kartenwerkmaßstab, Blattschnitt und Kodierung der Passpunktkoordinaten im Dateinamen, enthalten. Durch die Auswertung der Bildnamen ist es möglich, automatisch Kartenwerke zu erstellen und die Georeferenzierung vorzunehmen. Ein einfaches Einpassen der Bilder wird durch manuelle Eingabe oder das Auswählen korrespondierender Punkte im Bild ermöglicht. Ein weiteres nützliches Feature ist die Transparentschaltung einzelner Farben im Pixelbild. GeoCAD-Op verfügt über einen integrierten Bildbetrachter mit Zoomfunktion und einer extra Lupe.

Bildverwaltungen

Die Bildverwaltungen von GeoCAD-OP ermöglichen dem Benutzer das Erzeugen beliebig großer Datenmengen innerhalb einer Zeichnung oder eines 3D-Viewers, ohne dabei einen Performance-Verlust beim Laden oder Bearbeiten der Zeichnung in Kauf nehmen zu müssen.

Abhängig vom Anzeigemaßstab kann definiert werden, in welcher Detaillierungsstufe Objekte visualisiert werden sollen. Alle Objekte, die im gleichen Anzeigemaßstabsbereich angezeigt werden sollen, werden in sogenannten Kartenwerken zusammengefasst.

Es stehen drei verschiedene Arten von Bildverwaltungen zur Verfügung:

Raster-VerwaltungNach einer automatischen Georeferenzierung von Pixelbildern (auch Orthophotos) über den Dateinamen können diese in Kartenwerken zusammengefasst werden, wie zum Beispiel TK50 oder TK25.
DWG-VerwaltungAus einer großen Gesamtzeichnung können Teilzeichnungen generiert werden, deren Ausmaße und darzustellende Objektarten definiert werden können. Beispielsweise werden in einer Übersichtszeichnung nur die Flurstücksgrenzen angezeigt, während bei einem größeren Zoomfaktor auch die Flächenfüllungen oder Grenzpunkte dargestellt werden. Es werden nur die Teilzeichnungen geladen, die gerade sichtbar sind.
DGM-VerwaltungBei sehr großen DGM (mehrere Milliarden Punkte), die beispielsweise bei der Geländeaufnahme mit Laserscannern entstehen, können die Punktmengen nach definierbaren Genauigkeitsklassen ausgedünnt werden.

In einer DGM-Bildverwaltung kann abhängig vom Kameraabstand zum Gelände definiert werden, welche Genauigkeitsklasse angezeigt wird. Je näher man sich dem Gelände nähert, desto genauer ist die darzustellende Genauigkeitsklasse.

Leitung:

Zu jedem Objekt wie Kabelschächten und Leitungen können Dokumente, Bilder und Videodateien gespeichert werden. Die Datenstruktur kann einfach durch Benutzerdatenfelder erweitert werden, und eine permanente Verbindung zwischen Datenbank und CAD ermöglicht die automatische Darstellung von Leitungssystemen und Kabelschächten. Zusätzlich können Rasterdaten und digitale Geländemodelle in der CAD hinterlegt werden, und alle Informationen aus der Datenbank können in die CAD eingeblendet werden.

Das System bietet erweiterbare GIS-Funktionalitäten für die Analyse des Datenmaterials sowie Plausibilitätsprüfungen und erweiterbare Schlüsseltabellen für verschiedene Parameter wie Schachttyp, Kabelkanaltyp, Kabeltyp und mehr. Die notwendigen Daten werden über entsprechende Datentabellen erfasst, und es besteht die Möglichkeit zum Import/Export zur entsprechenden Sicad-Fachschale.

Das System ermöglicht die Anlage einer umfassenden Leitungsdatenbank aus verschiedenen Quellen: Es können Messwertdateien sowie ASCII- und DWG/DXF-Dateien importiert werden, auch die Digitalisierung von Rasterdaten ist möglich. Die Verwaltung von Schächten und Leitungen wird durch automatische Listenführung und die automatische Schacht-Punkt-Verknüpfung erleichtert. Einrichtung und Verwaltung von Kabelführungssystemen mit integrierter Kabelkanal-Matrix sind ebenfalls in die CAD-Umgebung integriert. Die flexible Verknüpfung von Sach- und GEO-Daten erfolgt teilweise automatisiert.

Wasserwirtschaft

Das System ermöglicht die umfassende Erstellung und Verwaltung digitaler Geländemodelle sowie die Importierung von Gewässerprofildaten. Es generiert Flußachsen und erstellt ausgefeilte Geländemodelle für Gewässerbetten aus Querprofilen mittels des Flußschlauchgenerators. Die Verlängerung und Interpolation von Gewässerprofilen sowie die Schnittstelle zu hydraulischen Berechnungsprogrammen sind integriert. Weiterhin können Höhenmodelle für den Wasserspiegel erstellt und Überschwemmungsgrenzen bestimmt werden.

Das System ermöglicht das interaktive Einblenden des Wasserspiegels zusammen mit den Überschwemmungsgrenzen in das digitale Geländemodell (DGM) und erlaubt die Hinterlegung von Rasterdaten wie Übersichtskarten und Orthophotos. Über den Quickview können Gewässerprofile direkt in einer Kurzansicht geöffnet werden, sobald die Maus in der CAD über ein Profil fährt.

Es bietet Schnittstellen für den Import von ASCII-Dateien über die Quick-Ein-Funktion sowie über standardisierte Schnittstellen für Gewässerprofile wie QME1, QME2, QSTD, REB und WSP. Zudem ermöglicht es den Export von REB- und WSPWIN-Profilen.

02641/900520
info@rmr.de